Vom Weingarten zur Gesundheitsuni

Vizerektor Manfred Wieser ist ein Mann der ersten Stunde an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften. Vor dem Open University Tag im März schaut er mit ask zehn Jahre zurück ... und nach vorne.
Karl Landsteiner Privatuniversität Krems

Beworben hat sich Manfred Wieser, aktuell Vizerektor für Lehre, noch bei der 2012 gegründeten Errichtungsgesellschaft für die Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften. Das Team um Gründungsrektor Rudolf Mallinger entwickelte ab 2011 aus dem politischen Wunsch von Altlandeshauptmann Erwin Pröll die konkreten Konzepte und Planungen für den Standort in Niederösterreich.

Diese wurden auch am Landesklinikum Krems präsentiert, heute eine der Unikliniken, wo der Kardiologe Wieser damals Oberarzt war: „Ich stellte mich als Lehrender vor, geworden bin ich Studiengangsleiter für das Medizinstudium. Der erste Jahrgang begann damit im Wintersemester 2013/14. Ich sah damals die Chance, etwas konstruktiv zu verändern. Es gefiel mir, aus Idee, Konzept und wortwörtlich ‚grüner Wiese‘ – am Standort war vorher ein Weingarten – etwas zu formen. Dinge auf den Boden zu bringen, reizt mich bis heute.“ Mit dem Bachelorstudium Health Sciences (seit 2020: Medical Science) wurde in räumlicher Kooperation mit der IMC Fachhochschule Krems und der Universität für Weiterbildung Krems begonnen. Parallel wurde die klinische Forschung an den frisch ernannten Universitätskliniken Krems, Tulln und St. Pölten gebündelt.

Vizerektor Manfred Wieser
Manfred Wieser ist Vizerektor für Lehre und Studiengangsleiter für Humanmedizin an der Karl Landsteiner Privatuniversität in Krems.

Das eigene Haus

Bereits 2013 sah Wieser Renderings für das eigene Uni-Gebäude. Im Mai 2015 war Baubeginn, eingeweiht wurde das Haus im März 2017, „was nicht nur für die Identität der Privatuniversität ein wichtiger Schritt war, sondern dank eigener Labore auch ein Turbo für die Forschung“. Im Wintersemester 2017/18 begann das Bachelorstudium Psychologie. Im September 2019 schlossen die ersten Masterstudierenden Humanmedizin ab. „Unsere Studierenden schreiben eine Bachelor- und eine Masterthese, bekommen also Rüstzeug für wissenschaftliches Arbeiten auf den Weg“, betont der Vizedekan für Lehre. Der Bachelor Medical Science wird auf Englisch angeboten, ebenso der Wissenschaftsteil im Masterstudium, um sich international zu öffnen.

Grundstein Karl Landsteiner Universität
Im Mai 2015 wurde der Grundstein für die Errichtung des Universitätsgebäudes der KL gelegt – unter Patronanz des geistigen Vaters der KL, Altlandeshauptmann Erwin Pröll, des Kremser Bürgermeisters Reinhard Resch und des Gründungsrektors Rudolf Mallinger.

Gute Nachbarschaft

Schon beim Einzug in das Gebäude war klar, „dass wir bald aus den Nähten platzen werden“. Die Osterweiterung am Campus begann 2019. 2023 wird also nicht nur das zehnjährige Gründungsjubiläum mit dem Open University Tag am 11. März 2023 sowie einem Festakt im Mai gefeiert, sondern auch der neue Gebäudekomplex für alle drei Einrichtungen am Campus eröffnet.

Das Leitbild sieht der – sicher etwas befangene – Lehrende mit Leben erfüllt. Die Karl Landsteiner Privatuniversität will die Gesundheitswissenschaften mitgestalten mit Medizin- und Psychologiestudium sowie der Weiterbildungsschiene KL Academy.

Erste Reihe im Praktikum

Das Alleinstellungsmerkmal der Universität in Krems ist für Wieser der praxisnahe Unterricht in den Unikliniken sowie den Lehr- und Forschungsstandorten MedAustron und Psychosomatisches Zentrum Waldviertel  Die Rotation im Praktikumsjahr Humanmedizin führt durch alle Institute und Abteilungen. Hier kommen auf ein*e Lehrende*r nur drei Studierende: „Wissen vermitteln können andere auch, aber bei uns gibt es keine zweite Reihe!“

Abschlussfeier Humanmedizin 2019
Im September 2019 feierte der Pionierjahrgang seine Abschlussfeier im Masterstudium Humanmedizin an der KL.

Aus seinem Mund klingt die Unigründung wie ein Spaziergang. Gab es auch Bauchweh-Momente beim Mann der ersten Stunde? „Formal der mutigste Zeitpunkt war der Start des Bachelorprogramms, bevor die finale Akkreditierung der Uni Ende November 2013 erteilt wurde. Da fiel schon eine Last ab. Im Kleinen gab es immer wieder Momente, aber das große Ganze war nie in Frage gestellt“, so Wieser. Während der Bachelor-Jahrgang noch gemeinsam im Seminarraum sitzt, verteilen sich die Studierenden im Master auf drei Unikliniken und da „braucht es Vertrauen!“ Zuletzt verrät Manfred Wieser was ihn künftig beschäftigen wird: Unter anderem soll das Studienangebot erweitert werden – immer mit Blick auf die künftigen Anforderungen im Gesundheitswesen.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dreischritt gegen Wissenschaftsskepsis

Dreischritt gegen Wissenschaftsskepsis

Florian Freistetter ist seit 2015 im Team der Science Busters,…
Demütigung im Wettbüro

Demütigung im Wettbüro

„Krems macht Geschichte“: So heißt ein neuer Themenweg in Krems.…
Die Kunst der Gesprächsführung simulieren

Die Kunst der Gesprächsführung simulieren

An der Karl Landsteiner Privatuniversität in Krems kommen in der…

Tags

Einblicke in Studium und Forschung an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften sowie ein Erlebnisprogramm für die gesamte Familie bietet die Open University am Samstag, den 11. März, von 10 bis 14 Uhr. Zum Programm geht es hier.

Fotos: KL/D. Hawelka, KL/K. Ranger, KL/A. Reischer
Gratis-Abo
ONLINE-MAGAZIN PER MAIL

Art and Science Krems 2 mal im Monat